Lesung

»Die Fremde in ihr«. Roman

Donnerstag, 16. August 2018, 19 Uhr
Veranstalter: echtzeit studio / Alsterdorfer Straße 15 / D-22299 Hamburg
Ort: echtzeit studio

Szenische Lesung

Die Autorin, Gunda Botsch, liest aus ihrem Roman und wird szenisch unterstützt von Schauspieler Alex Varlan. Konzept und Inszenierung: Silke Roca.


Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Dienstag, 18. September 2018, 18 Uhr
Veranstalter: Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf, Zentralbibliothek Düsseldorf, Literaturbüro NRW
Ort: Stadtbüchereien Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1, D-40227 Düsseldorf
Preis: Eintritt frei

Lesung in der Reihe »Frisch gepresst!«, Literaturbüro NRW und Stadtbüchereien Düsseldorf:

Als Elfriede Wolf, genannt Friedchen, am 12.12.1912 zur Welt kommt, scheint das Glück ihrer Eltern vollkommen. Noch ahnt niemand, was den Lebensweg des Kindes mehr als alles andere bestimmen wird: Es ist zwergwüchsig und Hermaphrodit. Obwohl der erste Weltkrieg und seine Folgen Friedchens Kindheit überschatten, wächst sie, liebevoll beschützt durch die Eltern, selbstbewusst und unbekümmert auf. An ihrer Seite Paul, der jüdische Nachbarsjunge, und später Hilla, ihre beste Freundin, der sie ihre Liebe schenkt. Erst als Heranwachsende  wird sie plötzlich mit dem ganzen Ausmaß ihrer Andersartigkeit konfrontiert. Sie muss Spott, Enttäuschung und Verrat verkraften. Doch sie gibt sich nicht verloren, sondern kämpft um sich und ihren Platz – in einer Zeit, in der Anderssein lebensbedrohlich ist ...

Hanna Jansen im Netz, [Link]

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW


Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Veranstalter: Literaturhaus Bonn
Ort: Haus der Bildung, Saal, Bottlerplatz 1, D-53111 Bonn
Preis: folgt ...

Lesung im Rahmen der Reihe VON HIER AUS im Literaturhaus Bonn:

Als Elfriede Wolf, genannt Friedchen, am 12.12.1912 zur Welt kommt, scheint das Glück ihrer Eltern vollkommen. Noch ahnt niemand, was den Lebensweg des Kindes mehr als alles andere bestimmen wird: Es ist zwergwüchsig und Hermaphrodit. Obwohl der erste Weltkrieg und seine Folgen Friedchens Kindheit überschatten, wächst sie, liebevoll beschützt durch die Eltern, selbstbewusst und unbekümmert auf. An ihrer Seite Paul, der jüdische Nachbarsjunge, und später Hilla, ihre beste Freundin, der sie ihre Liebe schenkt. Erst als Heranwachsende  wird sie plötzlich mit dem ganzen Ausmaß ihrer Andersartigkeit konfrontiert. Sie muss Spott, Enttäuschung und Verrat verkraften. Doch sie gibt sich nicht verloren, sondern kämpft um sich und ihren Platz – in einer Zeit, in der Anderssein lebensbedrohlich ist ...

Hanna Jansen im Netz, [Link]


Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Sonntag, 6. Mai 2018, 17 Uhr
Veranstalter: Freiraum & Buchhandlung Olitzky
Ort: FREIRAUM, Gottesweg 116A, D-50939 Köln
Preis: 10,- Euro

Hanna Jansen stellt ihren neuen Roman vor, in dem sie die Geschichte eines zwergwüchsigen Hermaphroditen in den Jahren zwischen 1912 und 1945 erzählt.
Stimmlich begleitet wird sie dabei von der Sprecherin und Schauspielerin Nina Goldberg sowie Niklas Schütte, der das ungewöhnliche Projekt auch grafisch betreut hat.

Sie werden vor Rührung weinen, wenn Sie Hanna Jansens Buch lesen. Schämen Sie sich nicht Ihrer Tränen, sagen Sie nicht, es sei Kitsch. Es ist anders! Dieses Buch erzählt so einfühlsam wie wuchtig, was das bedeutet: Anders zu sein. Und am Ende sind es auch Sie! [ROBERT MENASSE]


Lesung: Hanna Jansen - »Und wenn nur einer dich erkennt«. Roman

Sonntag, 25. März 2018, 17 Uhr
Veranstalter: Bernstein-Verlag, Gebrüder Remmel / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg
Ort: Alter Pfarrsaal / Blankenheimer Straße 4 / D-53539 Kelberg
Preis: Eintritt frei - im Anschluss geht ein Hut herum ...

Als Elfriede Wolf, genannt Friedchen, am 12.12.1912 zur Welt kommt, scheint das Glück ihrer Eltern vollkommen. Noch ahnt niemand, was den Lebensweg des Kindes mehr als alles andere bestimmen wird: Es ist zwergwüchsig und Hermaphrodit. Obwohl der erste Weltkrieg und seine Folgen Friedchens Kindheit überschatten, wächst sie, liebevoll beschützt durch die Eltern, selbstbewusst und unbekümmert auf. An ihrer Seite Paul, der jüdische Nachbarsjunge, und Hilla, ihre beste Freundin, mit der sie alles teilt. An der Schwelle zum Erwachsensein gerät Friedchens Bild von sich und der Welt jedoch ins Wanken. Sie empfindet immer mehr, was es bedeutet, weder Frau noch Mann zu sein, sondern beides zu vereinen, und beschließt, diesen Teil von sich als Geheimnis zu wahren. Als sie im Lichtspieltheater die Verfilmung der Nibelungensage sieht, begegnen ihr auf der Leinwand zudem erstmals andere zwergwüchsige Menschen, die in der Filmhandlung eine schwere Last zu tragen haben, und sie erkennt, dass auch ihr eigener Weg nicht leicht sein wird. Tatsächlich muss sie Spott, Erniedrigungen und sogar Verrat ertragen. Dennoch gibt sie sich nicht verloren, sondern kämpft um ihren Platz – in einer Zeit, in der Anderssein lebensbedrohlich ist.


Lesung - Gunda Botsch: Die Fremde in ihr

Freitag, 2. März 2018, 18:30 Uhr
Veranstalter: LeseCafé - Christina Eff
Ort: Königsstraße 78 / D-53115 Bonn
Preis: 10,- Euro (Abendkasse: 12,- Euro)

Stellen Sie sich vor, eines Morgens wachen Sie mit einer komplett anderen äußeren Erscheinung auf. Was würden Sie dann tun? So geschieht es der 50-jährigen Johanna X. Engeler, die bis dato ein durchschnittliches, unauffälliges Leben mit Mann und Sohn in Paderborn führt. Verzweifelt und überfordert von der ihr fremden Person versucht sie zunächst, ihren altbewährten Rahmen, ihr häusliches Dasein zu retten. Bis sie schließlich erkennt, dass nichts mehr so wird, wie es einmal war. Und damit wagt sie den Schritt in ein neues Leben.


Klub der Republik - Die #4Lesezeiten - Sommer '17

Dienstag, 20. Juni 2017, 20 Uhr
Veranstalter: duotincta Verlag
Ort: Klub der Republik / Berliner Straße 80-82 / D-13189 Berlin

Sommer bei den #4Lesezeiten. Ergo: Lesung mit Biergartenanschluss! Diesmal mit Wolfgang Eicher (duotincta) und Jürgen Volk (Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel | edel & electric).

Facebook-Link der Veranstaltung ...

Wolfgang Eicher: Freiheitsstatue
Zitat: »Jawohl! Ich fühle mich wohl! Noch eine halbe Stunde, ich schenke mir diese halbe Stunde, schon sind fünf Minuten vorbei. Scheiße, ich liege da, starre auf das Ziffernblatt meiner Uhr, die Zeit ist gnädig, die Zeiger bewegen sich langsam. Vielleicht könnte es möglich sein, die Zeit überhaupt aufzuhalten, einfach still, null, keine Zeitverlorengeherei mehr, einfach nur daliegen und Stopp! Keine Entwicklung, keine Regung, kein Sein, kein hervorbrüllender Hunger, keine Anstrengungen, keine Veränderung, plötzlich, keine Gedanken an Zukunft, keine Vorwürfe der Vergangenheit, einfach nur Erstarren im Jetzt des Stillstands, vielleicht ist es doch möglich! Und die Zeit ist gnädig, sie vergeht nämlich wirklich langsamer. Erst zehn Minuten sind vergangen, noch zwanzig Minuten Geborgenheit vor mir, eine Ewigkeit! Ob ich es schaffen werde? Ganz fest denke ich, es wird sie nicht geben, die Zeit, die den nächsten zwanzig Minuten folgt, ich werde sie ganz einfach nicht zulassen, ich werde all meine Gedanken nur auf die vorstellbare Zeit der nächsten zwanzig Minuten reduzieren, alles Darüberhinausgehende werde ich verschwinden machen, gilt ab nun als irreal, als nicht existent, als völlig daneben in meinem kranken Schädel, denn wenn es nämlich diese Zeit gäbe, die in zwanzig Minuten beginnen würde, dann nämlich würde auch eine andere Zeit existieren, nämlich die in zwei Wochen, die in zwei Jahren, oder sogar die in zwanzig Jahren, und das kann ganz einfach nicht sein! Und es gelingt, wie wunderbar! Es ist nur mehr jetzt! Welch großartiger Mensch ich doch bin!«
Buch: https://duotincta.de/kulturgut/freiheitsstatue/
Buchtrailer: https://youtu.be/tqRmqXpV4jw
Videoleseprobe: https://youtu.be/NVzDRhQobpk

Jürgen Volk: Unbedingt. Van Gogh und Gauguin im Gelben Haus
Zitat: »Paul Gauguin lehnte sich in die Polster seines Sessels zurück. Die horrende Investition von 17 Francs, um im Speisewagen zu dinieren, hatte sich gelohnt. Theo van Gogh würde wohl auch dafür aufkommen müssen. Aber daran dachte Gauguin in diesem Moment nicht: er hatte eine Mission. Es traf sich, dass sein Gegenüber am Tisch, zunächst misstrauisch seine Kleidung beäugend, doch zur Konversation bereit, und dazu ein offensichtlich wohlhabender Mann war. Monsieur de Mauriac, dem Namen nach alt-aristokratischer Abstammung, gab sich als kultivierter und kunstinteressierter Besitzer einer Großweberei in Lyon. Gauguin witterte auch bei ihm die übliche, dekadente und bourgeoise Sehnsucht nach Freiheit, Fremde und Abenteuer – die er sich natürlich zunutze machen wollte. Nur so ließ sich als Künstler leben: melke den Bourgeois. Gauguin selbst machte sich nichts aus seiner äußerlichen Erscheinung. Er kleidete sich bewusst derb nach Seemannsart und erreichte dadurch im Allgemeinen auch die gewünschte Wirkung. Übrigens kam es stets auf die Worte an. Und als er seine ersten Sätze des Tischgesprächs in distinguiertem Französisch aussprach, horchte der Adlige auf. Er sollte ihm bald ins Netz gehen.«
Mehr zum Autor: www.juergen-volk.com
Mehr zum Roman: www.unbedingt-der-roman.de
Buch: http://bit.ly/2rQmhE6
E-Book: http://edelundelectric.de/


Jürgen Volk: Unbedingt. Van Gogh und Gauguin im Gelben Haus

Freitag, 12. Mai 2017, 19 Uhr
Veranstalter: Ostsee Plein Air Festival Kühlungsborn
Ort: Alte Büdnerei / Doberaner Landweg 8 / D-18225 Kühlungsborn
Preis: 12,50 € (inkl. Abendbuffet)

Zunächst als Veranstaltung im Rahmen des Ostsee Plein Air Festivals Kühlungsborn gedacht, wird aus dieser Lesung eine Buchpremiere! Wir feiern bei Lesung, Gespräch, Wein und Buffet die Literatur, die Malerei und die Wiederauflage von »Unbedingt - van Gogh und Gauguin im Gelben Haus«.
Die Printausgabe erscheint in Bälde beim Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel, das E-Book bei edel & electric.

Kunsthistoriker Jürgen Volk führt in sensibler, leichter Sprache und voller Kennerschaft der kunst-historischen Details in eine Künstlergemeinschaft ein, die zwar von Geldsorgen geplagt ist, aber auch voller kreativer Mal-Lust ...

[Romanbesprechung im Kunstbuchanzeiger]

Anmeldungen bitte unter 0151/70611888


Klaus Stoevesandt: Der Dr. Rieux des Albert Camus. Personen - Orte - Hintergründe

Freitag, 17. Februar 2017, 19:30 Uhr
Veranstalter: Albert-Camus-Gesellschaft / www.albert-camus-gesellschaft.org
Ort: Buchhandlung Backhaus, Jakobstraße 13, D-52064 Aachen
Preis: Eintritt frei

Oskar Schindler - Steven Spielberg. Wer ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt.

Dienstag, 17. Januar 2017, 20 Uhr
Veranstalter: Bernstein-Verlag
Ort: Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / Telefon 02241.8667170
Preis: 5,- Euro

Oskar Schindler, der erfolgreiche Kriegsgewinnler und Nazi mit Goldenem Parteiabzeichen, beschäftigt 1943 in seiner Deutschen Emaillewarenfabrik in Krakau neben polnischen Arbeitskräften auch mehr als 800 jüdische Männer und Frauen. Im Herbst 1944 verlagert Oskar Schindler in einer gigantischen Anstrengung seine Fabrik von Krakau nach Brünnlitz und rettet dadurch mehr als 1000 jüdische Männer, Frauen und Kinder vor Todesmärschen oder der Ermordung in Auschwitz. Steven Spielberg präsentiert Oskar Schindler als Kriegsgewinnler und Lebensretter in seinem filmischen Meisterwerk Schindler´s List und bewahrt ihn dadurch nicht nur vor dem Vergessenwerden, sondern macht ihn zum Symbol für mitfühlende Menschlichkeit und zupackende Zivilcourage. In dem hier vorgelegten Buch wird die faktengestützte Lebensgeschichte Oskar Schindlers mit Hintergrund-Informationen zu Spielbergs Film und mit ausgewählten Schlüsselszenen dieses Films verknüpft.
Dr. Werner Schneider, Jahrgang 1940, 1961–66: Studium der Anglistik und Klassischen Philologie in Bonn und Exeter/England, Studiendirektor am Rhein-Sieg-Gymnasium Sankt Augustin, 2000: Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation über Steven Spielbergs Film Schindlers Liste, Referent in der Lehrerfortbildung.


AHAB No. 1 - Lesung

Donnerstag, 15. September 2016, 20 Uhr
Veranstalter: AHAB [Lesereihe]
Ort: Luv & Lee Café / Feldstraße 36 / 20357 Hamburg

Lesung der AutorInnen Wolfgang Denkel, Sven Heuchert und Melanie Khoshmashrab.

Moderation: Jonis Hartmann

AHAB, die neue Hamburger Lesereihe lädt zu ihrer ersten Ausgabe. Das Café Luv + Lee sorgt für Bar und Quiche.
LU BI (Lubi Barre), Jonis Hartmann und Sascha Preiß moderieren im Wechsel die monatlich stattfindenden Lesungen und alle drei Monate gibt es eine rein englischsprachige Ausgabe Ahab in English.

fb-Link zur Veranstaltung


"Forum Junge Literatur" - Lesereihe der Kritischen Ausgabe

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20 Uhr
Veranstalter: Kritische Ausgabe
Ort: Buchcafé Antiquarius, Bonner Talweg 14, Bonn
Preis: 6,- bzw. 4,- Euro

Der Herbst macht Lust aufs Lesen!

Auch in der zweiten Jahreshälfte präsentiert die »Kritische Ausgabe« wieder junge Autoren. Die Lesereihe »Forum Junge Literatur [FJL]« wird fortgesetzt.

Um was es da geht und wer ausßer unserem Autor Sven Heuchert noch dazu kommt, ist hier zu erfahren.

Sven Heucherts Buch »Asche« gibt es hier oder im Buchhandel.


Sven Heuchert zu Gast bei "literatur um acht" ...

Donnerstag, 28. Juli 2016, 20 Uhr
Veranstalter: literatur um acht - Offene Lesebühne von Autorinnen und Autoren für Schreibende und Lauschgäste
Ort: Café Central / Lindenstraße-Ecke Jülicher Straße / D-50674 Köln / KVB: Haltestelle Rudolfplatz

Der Bernstein-Autor Sven Heuchert ist als Special Guest auf die »offene Lesebühne von Autorinnen und Autoren für Schreibende und Lauschgäste« eingeladen. Er liest Stories mit Tiefgang aus seinem Buch »Asche«.

Moderation: Mischi Steinbrück
Offene Lesebühne: Tristan Valentin Katzenellenbogen

Eintritt frei - Unkostenspende nicht erwünscht - Anmeldung der Lesegäste vor Veranstaltungsbeginn

Die Lesebühne »literatur um acht« im Netz, [Link]


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Sonntag, 19. Juni 2016, 17 Uhr
Ort: Schloss Adlitz
Preis: Eintritt frei. Spende erbeten.

Lesung von Johannes Wilkes aus sein Buch »August Macke. Ein Farbenroman« im Rahmen des Begleitprogramms zu der Ausstellung »Kopf - Gesicht - Porträt. Plastik - Malerei - Zeichnung - Fotografie« im Schloss Adlitz bei Marloffstein, vom 11. bis 26. Juni 2016. Die Lesung findet am Sonntag, dem 11. Juni, um 17:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Anfahrt: Über Marloffstein oder Atzelsberg nach Adlitz. Bus 208 ab Erlangen/Arkaden. Kontakt: Wolf Eike Gellinek, Gellinek@web.de

Weitere Hinweise zur Ausstellung und dem (Begleit-)programm sind der beigefügten Datei zu entnehmen.

Link zum Buch


Harte Kerle, Harte Stories - Sven Heuchert liest ...

Donnerstag, 21. Januar 2016, 20:30 Uhr
Veranstalter: Mongogo & Laabs Kowalski
Ort: Mongogo Cologne / Severinswall 39 / D-50678 Köln
Preis: Eintritt frei - der Hut geht rum ...

»Seine Geschichten handeln von roher Gewalt und stiller Liebe, von Alkohol, Blut und Schweiß, von der Hässlichkeit des Alltags und der Sehnsucht dazwischen.« (Juju, Organisator von »Literatur ist tot.«) Veröffentlichungen u.a.: Drecksack, Fettliebe, Rogue Nation, Maulhure, Abwärts!, Mosaik, Kettenhund, 54 Stories.


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Sonntag, 25. Oktober 2015, 19 Uhr
Ort: Gemeindezentrum der Martin-Luther-Kirche, Erlangen
Preis: Eintritt frei, Spenden erwünscht, s.o.

Der Erlanger Kinderpsychiater und Buchautor Dr. Johannes Wilkes stellt sein Buch »August Macke, ein Farbenroman« vor. Dieses Buch erzählt vom kurzen Leben des Malers und Farben-Künstlers, berichtet von seinen inneren Kämpfen, dem Ringen nach dem eigenen Weg, seinem Versuch, die Kunst mit einer neuen Farbigkeit zu füllen, seiner Liebe zu Frau und Kindern und dem tragischen Ende eines zutiefst friedfertigen Menschen in einer Zeit des Nationalismus und Militarismus. Der Eintritt ist frei, Spenden werden für die Erneuerung der Außenanlagen um das Diakonische Zentrum verwendet.

Kontakt + Info:
Pfarramt Martin-Luther-Kirche
Bamberger Str. 18 | 91056 Erlangen-Büchenbach | Tel.:   09131 45192 | Fax:   09131 43633 | Mail:   pfarramt.mlk-er@elkb.de


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Mittwoch, 17. Juni 2015, 20 Uhr
Veranstalter: Stadtbücherei Kandern, s.u. (---> Ort)
Ort: Stadtbücherei Kandern, Hauptstraße 28, D-79400 Kandern
Preis: Preisinfo vor Ort

Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes in der Stadtbücherei Kandern. Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters, oder hier: 07626/973400 oder kontakt@stadtbuecherei-kandern.de


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Donnerstag, 23. April 2015, 18:30 Uhr
Veranstalter: Thalia Buchhaus Campe, s.o.
Ort: Thalia Buchhaus Campe, Karolinenstraße 53, D-90402 Nürnberg
Preis: Preisinfo vor Ort
Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes im Buchhaus Campe (Thalia). Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters.

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Freitag, 6. Februar 2015, 19:30 Uhr
Veranstalter: Johannesgemeinde
Ort: Gemeindezentrum der Johannesgemeinde, Erlangen
Preis: Preisinfo vor Ort
Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes im Gemeindezentrum der Johannesgemeinde Erlangen. Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters.

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:30 Uhr
Veranstalter: Johannesgemeinde Erlangen
Ort: Gemeindehaus / Schallershofer Straße 24 / D-91056 Erlangen
Preis: Eintritt frei
Nähere Informationen und Kontakt: http://www.johanneskirche-erlangen.de/cms7/content/impressum

Inhalt abgleichen