Buchpräsentation

Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Sonntag, 6. Mai 2018, 17 Uhr
Veranstalter: Freiraum & Buchhandlung Olitzky
Ort: FREIRAUM, Gottesweg 116A, D-50939 Köln
Preis: 10,- Euro

Hanna Jansen stellt ihren neuen Roman vor, in dem sie die Geschichte eines zwergwüchsigen Hermaphroditen in den Jahren zwischen 1912 und 1945 erzählt.
Stimmlich begleitet wird sie dabei von der Sprecherin und Schauspielerin Nina Goldberg sowie Niklas Schütte, der das ungewöhnliche Projekt auch grafisch betreut hat.

Sie werden vor Rührung weinen, wenn Sie Hanna Jansens Buch lesen. Schämen Sie sich nicht Ihrer Tränen, sagen Sie nicht, es sei Kitsch. Es ist anders! Dieses Buch erzählt so einfühlsam wie wuchtig, was das bedeutet: Anders zu sein. Und am Ende sind es auch Sie! [ROBERT MENASSE]


Klub der Republik - Die #4Lesezeiten - Sommer '17

Dienstag, 20. Juni 2017, 20 Uhr
Veranstalter: duotincta Verlag
Ort: Klub der Republik / Berliner Straße 80-82 / D-13189 Berlin

Sommer bei den #4Lesezeiten. Ergo: Lesung mit Biergartenanschluss! Diesmal mit Wolfgang Eicher (duotincta) und Jürgen Volk (Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel | edel & electric).

Facebook-Link der Veranstaltung ...

Wolfgang Eicher: Freiheitsstatue
Zitat: »Jawohl! Ich fühle mich wohl! Noch eine halbe Stunde, ich schenke mir diese halbe Stunde, schon sind fünf Minuten vorbei. Scheiße, ich liege da, starre auf das Ziffernblatt meiner Uhr, die Zeit ist gnädig, die Zeiger bewegen sich langsam. Vielleicht könnte es möglich sein, die Zeit überhaupt aufzuhalten, einfach still, null, keine Zeitverlorengeherei mehr, einfach nur daliegen und Stopp! Keine Entwicklung, keine Regung, kein Sein, kein hervorbrüllender Hunger, keine Anstrengungen, keine Veränderung, plötzlich, keine Gedanken an Zukunft, keine Vorwürfe der Vergangenheit, einfach nur Erstarren im Jetzt des Stillstands, vielleicht ist es doch möglich! Und die Zeit ist gnädig, sie vergeht nämlich wirklich langsamer. Erst zehn Minuten sind vergangen, noch zwanzig Minuten Geborgenheit vor mir, eine Ewigkeit! Ob ich es schaffen werde? Ganz fest denke ich, es wird sie nicht geben, die Zeit, die den nächsten zwanzig Minuten folgt, ich werde sie ganz einfach nicht zulassen, ich werde all meine Gedanken nur auf die vorstellbare Zeit der nächsten zwanzig Minuten reduzieren, alles Darüberhinausgehende werde ich verschwinden machen, gilt ab nun als irreal, als nicht existent, als völlig daneben in meinem kranken Schädel, denn wenn es nämlich diese Zeit gäbe, die in zwanzig Minuten beginnen würde, dann nämlich würde auch eine andere Zeit existieren, nämlich die in zwei Wochen, die in zwei Jahren, oder sogar die in zwanzig Jahren, und das kann ganz einfach nicht sein! Und es gelingt, wie wunderbar! Es ist nur mehr jetzt! Welch großartiger Mensch ich doch bin!«
Buch: https://duotincta.de/kulturgut/freiheitsstatue/
Buchtrailer: https://youtu.be/tqRmqXpV4jw
Videoleseprobe: https://youtu.be/NVzDRhQobpk

Jürgen Volk: Unbedingt. Van Gogh und Gauguin im Gelben Haus
Zitat: »Paul Gauguin lehnte sich in die Polster seines Sessels zurück. Die horrende Investition von 17 Francs, um im Speisewagen zu dinieren, hatte sich gelohnt. Theo van Gogh würde wohl auch dafür aufkommen müssen. Aber daran dachte Gauguin in diesem Moment nicht: er hatte eine Mission. Es traf sich, dass sein Gegenüber am Tisch, zunächst misstrauisch seine Kleidung beäugend, doch zur Konversation bereit, und dazu ein offensichtlich wohlhabender Mann war. Monsieur de Mauriac, dem Namen nach alt-aristokratischer Abstammung, gab sich als kultivierter und kunstinteressierter Besitzer einer Großweberei in Lyon. Gauguin witterte auch bei ihm die übliche, dekadente und bourgeoise Sehnsucht nach Freiheit, Fremde und Abenteuer – die er sich natürlich zunutze machen wollte. Nur so ließ sich als Künstler leben: melke den Bourgeois. Gauguin selbst machte sich nichts aus seiner äußerlichen Erscheinung. Er kleidete sich bewusst derb nach Seemannsart und erreichte dadurch im Allgemeinen auch die gewünschte Wirkung. Übrigens kam es stets auf die Worte an. Und als er seine ersten Sätze des Tischgesprächs in distinguiertem Französisch aussprach, horchte der Adlige auf. Er sollte ihm bald ins Netz gehen.«
Mehr zum Autor: www.juergen-volk.com
Mehr zum Roman: www.unbedingt-der-roman.de
Buch: http://bit.ly/2rQmhE6
E-Book: http://edelundelectric.de/


Jürgen Volk: Unbedingt. Van Gogh und Gauguin im Gelben Haus

Freitag, 12. Mai 2017, 19 Uhr
Veranstalter: Ostsee Plein Air Festival Kühlungsborn
Ort: Alte Büdnerei / Doberaner Landweg 8 / D-18225 Kühlungsborn
Preis: 12,50 € (inkl. Abendbuffet)

Zunächst als Veranstaltung im Rahmen des Ostsee Plein Air Festivals Kühlungsborn gedacht, wird aus dieser Lesung eine Buchpremiere! Wir feiern bei Lesung, Gespräch, Wein und Buffet die Literatur, die Malerei und die Wiederauflage von »Unbedingt - van Gogh und Gauguin im Gelben Haus«.
Die Printausgabe erscheint in Bälde beim Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel, das E-Book bei edel & electric.

Kunsthistoriker Jürgen Volk führt in sensibler, leichter Sprache und voller Kennerschaft der kunst-historischen Details in eine Künstlergemeinschaft ein, die zwar von Geldsorgen geplagt ist, aber auch voller kreativer Mal-Lust ...

[Romanbesprechung im Kunstbuchanzeiger]

Anmeldungen bitte unter 0151/70611888


Oskar Schindler - Steven Spielberg. Wer ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt.

Dienstag, 17. Januar 2017, 20 Uhr
Veranstalter: Bernstein-Verlag
Ort: Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / Telefon 02241.8667170
Preis: 5,- Euro

Oskar Schindler, der erfolgreiche Kriegsgewinnler und Nazi mit Goldenem Parteiabzeichen, beschäftigt 1943 in seiner Deutschen Emaillewarenfabrik in Krakau neben polnischen Arbeitskräften auch mehr als 800 jüdische Männer und Frauen. Im Herbst 1944 verlagert Oskar Schindler in einer gigantischen Anstrengung seine Fabrik von Krakau nach Brünnlitz und rettet dadurch mehr als 1000 jüdische Männer, Frauen und Kinder vor Todesmärschen oder der Ermordung in Auschwitz. Steven Spielberg präsentiert Oskar Schindler als Kriegsgewinnler und Lebensretter in seinem filmischen Meisterwerk Schindler´s List und bewahrt ihn dadurch nicht nur vor dem Vergessenwerden, sondern macht ihn zum Symbol für mitfühlende Menschlichkeit und zupackende Zivilcourage. In dem hier vorgelegten Buch wird die faktengestützte Lebensgeschichte Oskar Schindlers mit Hintergrund-Informationen zu Spielbergs Film und mit ausgewählten Schlüsselszenen dieses Films verknüpft.
Dr. Werner Schneider, Jahrgang 1940, 1961–66: Studium der Anglistik und Klassischen Philologie in Bonn und Exeter/England, Studiendirektor am Rhein-Sieg-Gymnasium Sankt Augustin, 2000: Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation über Steven Spielbergs Film Schindlers Liste, Referent in der Lehrerfortbildung.


AHAB No. 1 - Lesung

Donnerstag, 15. September 2016, 20 Uhr
Veranstalter: AHAB [Lesereihe]
Ort: Luv & Lee Café / Feldstraße 36 / 20357 Hamburg

Lesung der AutorInnen Wolfgang Denkel, Sven Heuchert und Melanie Khoshmashrab.

Moderation: Jonis Hartmann

AHAB, die neue Hamburger Lesereihe lädt zu ihrer ersten Ausgabe. Das Café Luv + Lee sorgt für Bar und Quiche.
LU BI (Lubi Barre), Jonis Hartmann und Sascha Preiß moderieren im Wechsel die monatlich stattfindenden Lesungen und alle drei Monate gibt es eine rein englischsprachige Ausgabe Ahab in English.

fb-Link zur Veranstaltung


"Forum Junge Literatur" - Lesereihe der Kritischen Ausgabe

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20 Uhr
Veranstalter: Kritische Ausgabe
Ort: Buchcafé Antiquarius, Bonner Talweg 14, Bonn
Preis: 6,- bzw. 4,- Euro

Der Herbst macht Lust aufs Lesen!

Auch in der zweiten Jahreshälfte präsentiert die »Kritische Ausgabe« wieder junge Autoren. Die Lesereihe »Forum Junge Literatur [FJL]« wird fortgesetzt.

Um was es da geht und wer ausßer unserem Autor Sven Heuchert noch dazu kommt, ist hier zu erfahren.

Sven Heucherts Buch »Asche« gibt es hier oder im Buchhandel.


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Sonntag, 19. Juni 2016, 17 Uhr
Ort: Schloss Adlitz
Preis: Eintritt frei. Spende erbeten.

Lesung von Johannes Wilkes aus sein Buch »August Macke. Ein Farbenroman« im Rahmen des Begleitprogramms zu der Ausstellung »Kopf - Gesicht - Porträt. Plastik - Malerei - Zeichnung - Fotografie« im Schloss Adlitz bei Marloffstein, vom 11. bis 26. Juni 2016. Die Lesung findet am Sonntag, dem 11. Juni, um 17:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Anfahrt: Über Marloffstein oder Atzelsberg nach Adlitz. Bus 208 ab Erlangen/Arkaden. Kontakt: Wolf Eike Gellinek, Gellinek@web.de

Weitere Hinweise zur Ausstellung und dem (Begleit-)programm sind der beigefügten Datei zu entnehmen.

Link zum Buch


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Sonntag, 25. Oktober 2015, 19 Uhr
Ort: Gemeindezentrum der Martin-Luther-Kirche, Erlangen
Preis: Eintritt frei, Spenden erwünscht, s.o.

Der Erlanger Kinderpsychiater und Buchautor Dr. Johannes Wilkes stellt sein Buch »August Macke, ein Farbenroman« vor. Dieses Buch erzählt vom kurzen Leben des Malers und Farben-Künstlers, berichtet von seinen inneren Kämpfen, dem Ringen nach dem eigenen Weg, seinem Versuch, die Kunst mit einer neuen Farbigkeit zu füllen, seiner Liebe zu Frau und Kindern und dem tragischen Ende eines zutiefst friedfertigen Menschen in einer Zeit des Nationalismus und Militarismus. Der Eintritt ist frei, Spenden werden für die Erneuerung der Außenanlagen um das Diakonische Zentrum verwendet.

Kontakt + Info:
Pfarramt Martin-Luther-Kirche
Bamberger Str. 18 | 91056 Erlangen-Büchenbach | Tel.:   09131 45192 | Fax:   09131 43633 | Mail:   pfarramt.mlk-er@elkb.de


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Mittwoch, 17. Juni 2015, 20 Uhr
Veranstalter: Stadtbücherei Kandern, s.u. (---> Ort)
Ort: Stadtbücherei Kandern, Hauptstraße 28, D-79400 Kandern
Preis: Preisinfo vor Ort

Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes in der Stadtbücherei Kandern. Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters, oder hier: 07626/973400 oder kontakt@stadtbuecherei-kandern.de


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Donnerstag, 23. April 2015, 18:30 Uhr
Veranstalter: Thalia Buchhaus Campe, s.o.
Ort: Thalia Buchhaus Campe, Karolinenstraße 53, D-90402 Nürnberg
Preis: Preisinfo vor Ort
Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes im Buchhaus Campe (Thalia). Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters.

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Freitag, 6. Februar 2015, 19:30 Uhr
Veranstalter: Johannesgemeinde
Ort: Gemeindezentrum der Johannesgemeinde, Erlangen
Preis: Preisinfo vor Ort
Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes im Gemeindezentrum der Johannesgemeinde Erlangen. Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf der Homepage des Veranstalters.

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:30 Uhr
Veranstalter: Johannesgemeinde Erlangen
Ort: Gemeindehaus / Schallershofer Straße 24 / D-91056 Erlangen
Preis: Eintritt frei
Nähere Informationen und Kontakt: http://www.johanneskirche-erlangen.de/cms7/content/impressum

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:30 Uhr
Veranstalter: Johannesgemeinde Erlangen
Ort: Gemeindehaus, Schallershofer Straße 24, D-91056
Preis: frei

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Mittwoch, 26. November 2014, 20 Uhr
Veranstalter: Literarische Buchhandlung Ilse Wierny
Ort: Südliche Stadtmauerstraße 40 / Eingang Fahrstraße / D-91054 Erlangen


Lesung mit dem Autor Johannes Wilkes (Erlangen). Nähere Informationen zur Buchhandlung Wierny finden Sie hier, [Link]. Reservierungen auch via Telefon 09131.22480 oder eMail.


Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Samstag, 18. Oktober 2014, 18 Uhr
Veranstalter: August Macke Haus / Bernstein-Verlag
Ort: August Macke Haus, Bornheimer Straße 96, D-53119 Bonn
Preis: 8,- Euro (erm. 6,- Euro)
Lesung im Atelier mit dem Autor Johannes Wilkes (Erlangen). Der Verlag richtet einen Büchertisch her. Nähere Informationen im Netz finden Sie auf den Seiten des Macke-Hauses in Bonn, [Link] Reservierung empfohlen unter buero@august-macke-haus.de oder telefonisch unter 0228.655531

Johannes Wilkes: August Macke. Ein Farbenroman

Dienstag, 9. September 2014, 19 Uhr
Veranstalter: GNM, Bernstein-Verlag
Ort: Café Arte / Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Preis: 6,- Euro

Buchpremiere mit Musik: Der Herrgott, das Rheinland und das Universum. Ein Krippenbuch

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 20 Uhr
Veranstalter: Buchhandlung R² / www.bvb-remmel.de / T +49 (0)2241.8667170
Ort: Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg

 

Buchpremiere und -präsentation mit allen Projektbeteiligten und Musik.

 Anwesend sind: 

  • Andreas Etienne (Texte)
  • Johannes Göbel (Photograph)
  • Dr. Martin Müller (Layout & Satz)
  • Leo Göbel (Harfe, 2. Bundessieger »Jugend musiziert«, 2011)

 

Zum Buch

Der Herrgott, das Rheinland und das Universum 

Der Titel dieses Buches verspricht viel und hält noch mehr! Es ist ein Krippenbuch und doch keins. Es ist kein Krippenbuch, das in frömmelnder Hingabe der (welt-)bekannten Szenerie huldigt und dabei keinen Spaß versteht. Vielmehr wird dokumentiert, dass die Krippe, als Bild gewordene Episode der Menschwerdung Gottes und deshalb auch als »gefrorenes Theater« bezeichnet, über Kontinente hinweg verbreitet ist. Die fast unzähligen Variationen der Inszenierung des Geschehens macht dieser Band – trotz aller Opulenz – (auch nur) in Beispielen sichtbar. Landes- und Sprachgrenzen werden in den ›universellen‹ Darstellungen ebenso leicht überwunden wie solche des Materials und der Performanz. Gleichsam wie Musik setzen die Krippen einen unbegrenzten Deutungsapparat in Gang, der gerade in der hier gezeigten Vielfalt die Universalität der einen Szene ausmalt und formt.
Dabei bieten die ebenso heiteren wie informativen Texte und Geschichten von Andreas Etienne, selbst Krippensammler von Kindheit an, eine wunderbare Ergänzung zu den Fotografien von Johannes Göbel. Er ist in der Weihnachtszeit durch viele Bonner und Kölner Kirchen und Privathäuser gestreift und hat dort Szenen aus den Weihnachtskrippen aufgenommen – immer auf der Suche nach eindrucksvollen Momenten, fokussierenden Details und ungewöhnlichen Perspektiven, um die Schönheit und das Besondere dieser Krippen sichtbar zu machen.

 

Der Band lädt dazu ein, die eigene Neugier (wieder) zu wecken und sich inspirieren zu lassen, Krippen intensiver anzuschauen, vielleicht auch Neues zu entdecken und – wer weiß? – vielleicht sogar eine ganz eigene Krippe aufzustellen. …


Frankfurter Buchmesse 2012 - Ehrengast Neuseeland -

Mittwoch, 10. Oktober 2012 - Sonntag, 14. Oktober 2012

Siegburger Literaturwochen ... Olga Martynova und Oleg Jurjew

Donnerstag, 10. November 2011, 19:30 Uhr
Veranstalter: Bernstein-Verlag / Siegburger Literaturwochen
Ort: Stadtmuseum Siegburg, Markt 46, D-53721 Siegburg
Preis: 12,00

Unter dem Titel »Zwei, die sich erlesen ...« präsentieren Olga Martynova und Oleg Jurjew im Rahmen der 32. Siegburger Literaturwochen eigene deutsche und russische Gedichte sowie essayistische Texte, die interessante Aspekte der deutschen und russischen Kultur behandeln. Eine Auswahl dieser Texte erscheint in einem kleinen Buch, dass anlässlich der Lesung seine (Welt-)Premiere feiert.

Den Büchertisch für die Veranstaltung bestückt die Buchhandlung & Galerie Böttger aus Bonn. Herrn Alfred Böttger danken wir für die Unterstützung [Link].


Verkaufsoffener Sonntag: Aktuelle Neuerscheinungen und Buchpremiere: Claire Bauroff. Gedichte

Sonntag, 3. April 2011, 17 Uhr
Veranstalter: Buchhandlung & Galerie Böttger
Ort: Maximilianstraße 44 / D-53111 Bonn / www.buchhandlung-boettger.de

Am verkaufsoffenen Sonntag (13-18 Uhr) stellt die Buchhandlung aktuelle Neuerscheinungen vor und lädt um 17 Uhr zur Buchpräsentation von Ralf Georg Czapla ein. Erstmalig werden unter dem Titel »Wandlung aber ist das Leben« Gedichte von Claire Bauroff publiziert und durch Herrn Dr. Ralf Georg Czapla, dem Herausgeber, vorgestellt.

Claire Bauroff (1895–1984) gehörte als Tänzerin und Aktmodell zu den auffälligsten Erscheinungen im künstlerischen Leben der Weimarer Republik. Sie war umschwärmter Mittelpunkt zahlreicher Intellektuellenkreise und unterhielt Freundschaften zu Hermann Broch, Paul Cassirer und anderen. Der vorliegende Band stellt bislang unveröffentlichte Gedichte aus ihrem Nachlass vor. Sie fragen nach den Bedingungen des menschlichen Seins und versuchen eine Synthese von Spiritualität und Leben. Illustriert wird der Band durch zwei farbige Typoskript-Faksimiles und 3 Portrait-Photographien (s/w) der Bauroff von Trude Fleischmann.

PD Dr. Ralf Georg Czapla studierte Germanistik, Komparatistik, lateinische und mittellateinische Philologie an der Universität Bonn und promovierte dort mit einer Dissertation über Arno Schmidt. Nach seiner Habilitation an der Universität Heidelberg mit einer Studie zur Geschichte der europäischen Bibelepik vor Klopstock nahm er bis 2010 eine Vertretungsdozentur an der Universität Freiburg wahr. 2006 und 2007 lehrte er als Gastdozent an der Università degli Studi di Roma ›Tor Vergata‹. Seit 2009 steht er der Rückert-Gesellschaft vor. Seit August 2010 arbeitet er im Projekt »Europa humanistica« der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Claire Bauroff
»Wandlung aber ist das Leben«. Gedichte
Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Ralf Georg Czapla.
2 farbige Typoskript-Faksimiles, 3 s/w-Photographien von Trude Fleischmann.
96 Seiten, fadengeheftet, 12,80 €


Inhalt abgleichen