A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Q | P | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Otto Ernst Hesse

Portrait

20. Januar 1891  †16. Mai 1946

Otto Ernst Hesse (* 20. Januar 1891 in Jeßnitz [Anhalt]; † 16. Mai 1946 in Berlin) war ein deutscher Dramatiker, Publizist, Komödienautor, Erzähler, Lyriker und Theaterkritiker. Er publizierte auch unter dem Pseudonym Michael Gesell. Hesse studierte Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Leipzig. Mit einer Arbeit über Jens Immanuel Baggesen wurde er 1914 zum Dr. phil. promoviert. Ab 1917 arbeitete er als Feuilletonredakteur der Königsberger Allgemeinen Zeitung. Seit 1925 in Berlin, schrieb er für die Vossische Zeitung und ab 1932 als Feuilletonchef für die B.Z. am Mittag. Otto Ernst Hesse schrieb Drehbücher zu zahlreichen Filmen der Zeit des Nationalsozialismus. Von ihm stammt auch der Text des bekannten Filmschlagers »Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da«. Er starb mit 55 Jahren.

Autoren-Portrait: Bleistiftzeichnung nach Vorlage einer Fotografie (VIII/2020)

Cover
Der Abschied
Vier Novellen um Kant
Herausgeber: Paul Remmel
Erscheinungsjahr: 2020, 1. Auflage
Ausstattung: 68 Seiten, 12 s/w-Abbildungen, fadengeheftete Broschur, Cover-Abbildung: Steffen Büchner (Dresden)
ISBN: 978-3-945426-59-3
10,00€