A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Q | P | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Henning Heske

Portrait

20. März 1960

Henning Heske studierte Mathematik, Geographie und Germanistik an der Universität Düsseldorf. Dort wurde er 1988 mit einer Arbeit über den Erdkundeunterricht im Nationalsozialismus zum Dr. phil. promoviert. Er veröffentlichte Kinder- und Jugendbücher, Essays sowie mehrere Gedichtbände, von denen in konzeptioneller Hinsicht vor allem "Ereignishorizonte" (2003) und "Wegintegrale" (2006) hervorzuheben sind. Seine Gedichte sind der Postmoderne zuzuordnen. Thematisch nähern sie sich immer wieder mit intertextuellen Bezügen und der Verwendung von Fachsprache dem Grenzbereich von Natur und Kultur, den Bruchzonen von Wissenschaft und Kunst. Seit 2001 ist er Mitarbeiter an der von Marcel Reich-Ranicki herausgegebenen Frankfurter Anthologie. 2006 veröffentlichte er unter dem Titel "Fausts Phiole" eine Sammlung von Essays über Poesie und Wissenschaft sowie im Jahr 2008 Neuausgaben seiner Kinder- und Jugendbücher. Der Autor lebt in Dinslaken.

Auszeichnungen:
  • 1983 - Zweiter Preis des Nordrhein-Westfälischen Autorentreffens
  • 1986 - Graduiertenstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen
Goethes verwunschener Zustand. Ein Beitrag zur Lili-Lyrik
S. 89-100
erschienen in Goethe-Blätter, Band II
Retrospektive
S. 8
erschienen in Kalliope, Heft III / 2008
Parallele Welten
S. 8
erschienen in Kalliope, Heft III / 2008