Newspaper-Art. 400 Jahre Zeitung in der Kunst

Cover
Newspaper-Art. 400 Jahre Zeitung in der Kunst
[Handsigniertes Exemplar (HA Schult) - solange der Vorrat reicht, noch 19 Exemplare]
Erscheinungsjahr: 2010, 1. Auflage
Ausstattung: geheftete Broschur, durchgängig farbig, 52 Seiten
ISBN: 978-3-939431-50-3
Preis: 15,00€

Von HA Schult anlässlich der Ausstellungseröffnung signierte Exemplare - solange unser Vorrat reicht! ...

Cover-Abbildung: ©HA Schult, Midnight. Washington Street Manhattan.

Aus dem Vorwort

Oftmals beginnen aufmerksame und interessierte Leser von Zeitungen und Zeitschriften ihr tägliches Zeitungsstudium mit dem Feuilleton oder den Kulturnachrichten, da sie hier noch immer tiefgründiger und umfassender über literarische Neuerscheinungen, aktuelle Theaterinszenierungen oder neue Entwicklungen in der Kunstscene unterrichtet werden als in den so genannten elektronischen Medien. Die Zeitung dient aber nicht nur der Vermittlung von Kunst und Kultur, sie ist im Laufe ihrer langen Geschichte auch selbst ein Kunst-Objekt geworden, mit dem sich Maler, Bildhauer, Graphiker, Dichter und Musiker immer wieder auseinandergesetzt haben.

Berühmte Künstler, unter ihnen Daniel Chodowiecki, Peter Hasenclever, Honoré Daumier, Max Liebermann, Ernst Ludwig Kirchner, John Heartfield, Lyonel Feininger, A. Paul Weber, Joan Miró, Joseph Beuys, Antoni Tàpies und HA Schult, haben sich mit dem Medium Zeitung beschäftigt und ihre Kunst oftmals für den Kampf gegen Unrecht und Gewalt und für die Unabhängigkeit der Meinung und die Freiheit der Presse eingesetzt. So sind beeindruckende Zeugnisse künstlerischer Zeitgeschichte entstanden, die dem Betrachter – aber auch manchem Redakteur und Verleger – einen ironischen, nicht selten satirischen und bissigen Spiegel vorhalten. Gerade in der Zeit neuer Medien, dem Internet und elektronischer Nachrichtendienste ist eine Rückbesinnung auf die Geschichte der Zeitung und die Auseinandersetzung mit der Presse durch die Kunst von besonderem Reiz. Ob die elektronischen Medien die Künstler künftig in gleicher Weise zu entsprechenden Arbeiten anregen werden, bleibt abzuwarten. [...]

Mit besonderer Freude bin ich einer Einladung des renommierten Aktionskünstlers HA Schult in dessen Kölner Atelier gefolgt. Er hat dabei spontan seine Unterstützung für das Projekt zugesagt und die geplante (Wander-)Ausstellung durch Fotos, Plakate und Kataloge bereichert, die seine fast fünfzigjährige Beschäftigung mit der Presse  und zahlreiche spektakuläre Zeitungs-Aktionen im In- und Ausland dokumentieren.

Der kleine Katalog informiert exemplarisch über die Geschichte der Presse und zeigt ausgewählte Exponate aus vier Themenbereichen: Historische Entwicklung, Die Zeitung in der Kunst, Die Zeitungs-Kunst als Mittel der politischen Auseinandersetzung sowie Die Zeitung in der Kunst des Alltags (Gebrauchs- u. Werbekunst).

 

 

Link-Liste:

  • Deutschlandfunk, Kultur heute, 26.07.2010, 17:35 Uhr: »Wegwerfprodukt als Kunst«  Link
  • hr2 - Das aktuelle Kulturgespräch [Link]